Business-Lovestories aus der Suchmaschine – Die DATAlovers AG bringt Unternehmen und potenzielle Kunden zusammen

Ein redaktioneller Beitrag für die Ausgabe 8 der ALSO POINT.

Sie sorgen dafür, dass es zwischen Unternehmen und potenziellen Kunden und Märkten gewaltig knistert: Die DATAlovers AG aus Mainz. Als Verkuppler nutzt das 2015 gegründete Tech-Unternehmen Daten und künstliche Intelligenz, um neue Business-Romanzen anzuzetteln.
Die hauseigene Business-Suchmaschine „bearch“ modernisiert die Akquise und hilft Unternehmen mögliche Kunden, Akquiseanlässe, Trends und den passenden Zeitpunkt zur Kontaktaufnahme zu finden. Wie? Mit Hilfe intelligenter und lernfähiger Algorithmen, die selten danebenliegen. Kein Wunder, dass das Unternehmen auf dem ALSO Start-Up Radar aufgetaucht ist.

Wer liebt, der sammelt

Im Fall der DATAlovers sind es Daten ¬– und zwar Daten aller Art: Social Media-, News-, Link-, und Realtime-Daten. Firmenname, Adresse, Umsatz- und Mitarbeiterzahlen Telefon- oder Umsatzsteuernummer werden vom Partner beDirect geliefert. Es kommt alles zusammen, was das Internet über ein Unternehmen preisgibt. Die gesammelten Daten helfen dann die Suchintelligenz von „bearch“ auszubauen und zu perfektionieren.
Als „Software as a Service (SaaS)“-Suchmaschine ist „bearch“ die erste Volltextsuche, die den kompletten Online-Content von Unternehmen durchsucht. Die hierzu verwendete Crawling-Technologie basiert auf dem Java-Framework Apache Nutch, welches Large-Scale Crawlings, also die Durchsuchung beliebig großer Datenmengen, ermöglicht. Die Verbraucher-Suchmaschine „Clewwa“ des deutschen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit basiert beispielsweise ebenfalls auf dieser Software. Bevor der gesammelte Content schließlich in „bearch“ indexiert wird, durchläuft er eine Validierung und ein Cleaning. So werden wirklich nur relevante Daten verwertet.
Schon mit der kostenlosen „public“-Version sind fünf Suchläufe und als registrierter User sogar zehn Suchen pro Tag möglich. Statt schlichter Ergebnisse spuckt die Suchmaschine zusätzliche Charakteristiken über die gefundenen Unternehmen aus. Diese kommen beispielsweise durch die Bewertung der Qualität der Website oder die Analyse der Social-Media Affinität zustande. Die intelligente Content-Analyse macht sich über alle Texte eines Unternehmens her und ermittelt deren Grundformen, um noch exaktere Ergebnisse zu ermöglichen. Zusätzlich sorgt das sogenannte Relevanz-Ranking dafür, dass immer das relevanteste Unternehmen einer Suchanfrage an erster Stelle steht. Technisch lässt sich dies neben der Qualitätsprüfung durch die Bewertung der Keyword-Density realisieren, bei der die Dichte des Suchterms in jedem Text bewertet wird. So kommt jeder Suchende schnell und effizient ans Ziel.

5,2 Millionen Unternehmen, 70 Trillionen Datenpunkte, 20 ms Suchzeit

Die Suchergebnisse inklusive Charakteristiken und bis zu 10.000 Attributen pro Unternehmen werden umfassend in Plots und Grafiken aufbereitet. Suchende können alle Daten so schon mit wenigen Blicken erfassen. Besonders praktisch sind die Filter innerhalb der Suchmaschine, die es dem User ermöglichen, die Suchergebnisse weiter einzuschränken. Umsatz- und Mitarbeiterzahlen oder die Auswahl der Region präzisieren die Suche nach einer geeigneten Zielgruppe. Sind potenzielle Kunden gefunden, können die passenden Ansprechpartner unter anderem direkt über soziale Netzwerke wie Xing oder LinkedIn kontaktiert werden. Die DATAlovers nutzen für die ausführlichen „bearch“-Profile moderne Deep-Learning-Algorithmen und lassen durch das Adaptieren von Indikatoren aus dem Stock Market-Umfeld keine Veränderung vorbeiziehen.

Die Deutsche Telekom ist bereits großer Fan

Schon im März dieses Jahres hatte sich die Creditreform an der DATAlovers AG beteiligt und für einen ordentlichen Aufschwung gesorgt. Das Mainzer Start-Up bekommt nun seit Neuestem auch finanzielle und strategische Unterstützung von der Telekom. Durch das Förderprogramm „Techboost“ erhält die DATAlovers AG nicht nur 100.000 Euro für TK- und IT-Lösungen, sondern zusätzlich vergünstigte Mobilfunkverträge und Vermarktungsunterstützung. Ganz ähnlich wie die ALSO sieht die Deutsche Telekom sich als Bindeglied zwischen vielversprechenden Start-Up-Unternehmen und dem Mittelstand. Die DATAlovers AG steht in jedem Fall auf unserer Watchlist. Wir sind gespannt, wie sie weiter ihren Teil zur Digitalisierung beitragen wird.

zurück